Budissa schlägt sich selbst

Budissa schlägt sich selbst

Mit leeren Händen und der Gewissheit sich selber geschlagen zu haben, tritt Budissa die Heimreise...

Das wird heute ein Kampfspiel

Das wird heute ein Kampfspiel

Nach Fürstenwalde sind es ca. 2 h 30 min Autofahrt, mit dem Bus wird es etwas länger brauchen....

Immens wichtigen Dreier verbucht

Immens wichtigen Dreier verbucht

Das ist Balsam für die strapazierte Budissaseele, der erste Dreier nach einer gefühlten Ewigkeit...

Gegen Babelsberg den Bock endlich umstossen

Gegen Babelsberg den Bock endlich umstossen

Am Mittwoch hätte unser letztes Nachholespiel stattfinden sollen, in Halberstadt standen sich...

Heute nicht abwarten, selbst aktiv werden

Heute nicht abwarten, selbst aktiv werden

Wieder steht ein schweres Spiel an, wieder auswärts und wieder ist es ein Nachholer. Es ist der...

  • Budissa schlägt sich selbst

    Budissa schlägt sich selbst

    Mittwoch, 18. April 2018 21:02
  • Das wird heute ein Kampfspiel

    Das wird heute ein Kampfspiel

    Mittwoch, 18. April 2018 06:48
  • Immens wichtigen Dreier verbucht

    Immens wichtigen Dreier verbucht

    Samstag, 14. April 2018 19:45
  • Gegen Babelsberg den Bock endlich umstossen

    Gegen Babelsberg den Bock endlich umstossen

    Freitag, 13. April 2018 07:56
  • Heute nicht abwarten, selbst aktiv werden

    Heute nicht abwarten, selbst aktiv werden

    Mittwoch, 11. April 2018 07:31

Unsere Hauptsponsoren und Co - Sponsoren und alle Mitglieder des Budissas - Förderkreises

Fanartikel

 

etix100px

Humboldthain

Vorstellung Humboldthain

Fußballbuch für Kinder

Kostenlos zum Download!

Termine

Termine

vCard

Administration

Besucherzähler

Heute43
Gestern459
Woche2602
Monat12140
Insgesamt2818364

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online



Fußball bei FSV Budissa Bautzen

Gegen Babelsberg den Bock endlich umstossen

Am Mittwoch hätte unser letztes Nachholespiel stattfinden sollen, in Halberstadt standen sich bereits unsere Kicker denen vom VfB Germania Halberstadt gegenüber. Doch bereits nach 17 Sekunden unterbrach der Schiedsrichter die Partie und schickte beide Teams aus Sicherheitsgründen in die Kabinen. Ein Unwetter mit einer ordentlichen Blitzbegleitung machte Halt über der Stadt und entlud sich kräftig. Nach 45 Minuten Wartezeit brach der Schiedsrichter das Spiel komplett ab, somit muss der Nachholer nachgeholt werden. Was das Wetter und seine Begleiterscheinungen betrifft, klebt uns diese Saison das Pech an den Stiefeln. Leider liegt uns auch keine Mailadresse des Wettergottes vor, um eine saftige Beschwerde anzubringen. Wer die hat, bitte an uns weiterreichen.

Somit können unsere Kicker zumindest ausgeruht und mit einer Woche Pause in das heutige Spiel gehen. Denn ausgeruht spielt es sich besser gegen den SV Babelsberg, der beruhigter in diese Partie gehen kann. Wir hingegen sollten endlich mal wieder anfangen zu punkten. Gegen Hertha war ein deutliches Aufbäumen zu sehen, auch gegen Lok Leipzig war der Kampfeswille zu erkennen. Beide Male letztlich jedoch erfolglos. Unerklärlich bleibt jedoch, wie zwei uns zugesprochene Elfmeter in Leipzig nicht genutzt wurden. Beide wurden mit Präzision an die Latte genagelt. Es bringt jedoch nichts, weiter darüber zu philosophieren. Hier muss es heißen Mund abputzen, Blick nach vorn und weiter.

Fakt ist jedoch, dass unser Klassenerhalt arg in Gefahr ist und wir dringend punkten müssen. Worte und Phrasen helfen hier nicht mehr, es müssen endlich Taten, Tore und die damit verbundenen Punkte her. Am besten gleich morgen, denn unsere Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt punkten munter um uns herum und ziehen sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf. Nur bei uns scheint das nicht so recht zu klappen.

Gegen den SV Babelsberg gab es im Hinspiel ein torloses 0:0. Wie so oft möchte man meinen. In mittlerweile 7 Aufeinandertreffen trennten wir uns unentschieden von den Filmstädtern. Einmal verloren wir auf eigenem Platz mit 1:2, ein weiteres Mal konnten wir mit 2:0 den Sieg auf der Müllerwiese einfahren. Im ganzen Rest der Spiele teilten wir uns die Punkte. Torsten Gütschow hatte als Budissacoach in Babelsberg sein Debüt und kehrte mit einem 2:2 nach Bautzen zurück. Damals sahen wir ein starkes Spiel unserer Mannschaft.

Die 17-Sekunden-Partie in Halberstadt bringt für uns auch etwas Gutes. Tobias Heppner nämlich musste in Halberstadt eine Gelbsperre absitzen. Und man hält es kaum für möglich, aber die 17 Sekunden haben ausgereicht, um diese Gelbsperre abzusitzen. Tobias Heppner ist wieder spielberechtigt, was mit Aussicht auf eine weitere Option das Trainerteam hoch erfreuen wird.

Für morgen gilt, die Mannschaft kompromisslos zu unterstützen, egal was auf dem Platz passiert. Wenn wir das Team bis zum Abpfiff antreiben und Stimmung machen, dann werden das auch die Spieler auf dem Platz und das Trainerteam auf der Bank tun. Die gesamte Mannschaft braucht jetzt unsere vollste Unterstützung. Denn die Mannschaft weiß worum es derzeit geht.

Auf geht’s!

Spieltagspräsentator

Tipp

Herr Krauß, Geschäftsführer ASW

2 : 1