Fanartikel

 

etix100px

Termine

Termine

vCard

Besucherzähler

Heute27
Gestern265
Woche1884
Monat10055
Insgesamt2728165

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online



Spielberichte A-Jugend 2017/2018

A-Junioren Landespokal, 3.Spieltag, 15.10.2017, 10:15 Uhr

Spielort: Dresden-Striesen,

SG Dresden-Striesen - FSV Budissa Bautzen  (1:3)  2:4

Nach der Ferienpause gastierten die Jungbudissen im Landespokal in Dresden bei der dortigen SG Striesen. Nach der guten Leistung gegen Pirna wollte man an diese anknüpfen und sich weiteres Selbstvertrauen holen. Die ersten 10 Minuten fanden aber die Jungbudissen nur schwer ins Spiel, standen zu weit weg von den Leuten und liesen den Ball nicht richtig laufen, so das die Gastgeber präsenter wirkten. Nach der kurzen Eingewöhnungsphase übernahm man aber dann das Zepter des Handelns. Ben Hommel wurde vom Maximilian Röhle schön in Szene gesetzt, doch der Weg für den jungen B-Jahrgang zum Tor war zu weit um dem A-Junioren Spieler davon zu laufen, so machte was Ben immer macht, kurz bevor der Striesener Spieler in entscheidend stören könnte überlupfte er aus 25 Metern mit einem Klasse Schuss den Torhüter.
Die Gastgeber waren sichtlich beeindruckt, so sehr das ein Striesener Spieler bei der nächsten Abwehraktion den Ball in Basketball Manier abwehrte und der Schiedsrichter daraufhin auf den Elfmeterpunkt zeigte. Vorausgegangen war eine klasse Vorarbeit von Konrad Schneider, der sich über die rechte Seite super durchsetzte. Maximilian Röhle lies sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher. Nach 18 Minuten hatten die Gastgeber das erste Mal die Gelegenheit, doch Tom Köhler war auf dem Posten.
Für die Jungbudissen ergaben sich weitere Möglichkeiten, welche ungenutzt blieben. Die Gastgeber konnten ärgerlicherweise nach einem Eckball verkürzen als nicht konsequent verteidigt wurde. Das war unnötig. Doch nach 34 Minuten stellte Julien Hentsch durch einen direkt verwandelten Freistoß dem alten Abstand wieder her, nachdem Paul Jockusch gefoult wurde.
Mit dem Ergebnis konnte man die erste Halbzeit zufrieden sein, mit dem Auftreten noch nicht. Wieder wurde oft der Ball zu lang geschleppt, man kam nicht richtig in die Zweikämpfe weil man entweder zu spät reagierte oder zu abwartend war. Dazu kam das die Offensivspieler wieder nur auf die langen Bälle warteten, wenn wir spielten sah das deutlich besser aus.
So ging man auch die zweite Hälfte an und man hätte in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit  eine der drei hundertprozentigen Kopfballmöglichkeiten nutzen müssen. Nicolas Jäschke, Moritz Noack und Konrad Schneider verpassten die Vorentscheidung in diesem Spiel. Die Gastgeber hatten in der 58.Minuten die Chance zum Anschlusstreffer, als ein langer Ball insgesamt nicht gut verteidigt wurde, die anschließende Schusschance landete am Außennetz. So musste man bis zur 70.Minute warten, ehe Paul Jockusch mit einem satten 20 Meter Schuss in das rechte untere Eck das 4:1 markierte. Die Gastgeber kamen erneut zum 2:4 durch eine weitere Standardsituation. Danach ergaben sich im Konterspiel weitere Hochkaräter für Florian Baudisch, Julien Hentsch und nach Klasse Vorarbeit von Paul Jockusch für Marc Büchner. Leider fanden alle diese Chancen nicht den Weg ins Tor. So blieb es am Ende beim verdienten Sieg und dem Einzug ins Achtelfinale. So eine couragierte und engagierte Leistung wird beim kommenden Punktspiel in Markranstädt notwendig sein um dort die Serie von bisher 5 Spielen ohne Niederlage beizubehalten und den dort wichtigen Dreier hoffentlich einzustreichen.


A-Junioren  Landesliga, 6.Spieltag, 01.10.2017, 12:30 Uhr

Spielort: Nachwuchszentrum Humboldthain

FSV Budissa Bautzen  - VfL Pirna Copitz 07      5:0 (4:0)

Am 6. Spieltag der Saison empfingen die Jungbudissen den Aufsteiger aus Pirna. Die Jungbudissen sehr holprig in die Saison gestartet wollten diesmal den Heimfluch endlich brechen. Mit den Gästen aus Pirna kam zwar ein Aufsteiger nach Bautzen, aber die junge Truppe (viele 2000er) verkaufte sich bisher hervorragend und belegte vor diesem Spieltag einen super 2.Platz. Die erste Halbzeit der Jungbudissen war, so muss man es einfach sagen, ein absolutes Sahnehäubchen. Was die Jungs an Tempo, Pressing, Kombinationsfussball, Spiel ohne Ball zeigten war einfach klasse. Nach dem letzten Spiel gegen Eilenburg wo es zu Recht viel Kritik gab, muss man diesmal dies wirklich lobend erwähnen. Neben dem Willen der der diesmal deutlich zu sehen war, war der Hauptteil der Leistung sicherlich daran gelegen, das diesmal auch eine Mannschaft auf dem Feld stand, wobei jeder seine Stärken einbrachte. Der Ball wurde klasse laufen gelassen und es wurde (endlich) richtig Fußball gespielt und jeder der 11 stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Einzelspieler, die nur für sich spielen waren in der 1.Halbzeit nicht zu erkennen. Eine klasse Teamleistung. In der ersten Halbzeit überrannte man den Gegner die meiste Zeit, zwang ihn ständig zu Fehlern und belohnte sich dann auch dafür. Nach 3 Minuten zwang Tim Wockatz den Pirnaer Schlussmann nach einem Freistoß aus knapp 30 Metern schon zur Glanzparade. Nur 2 Minuten später nach einem Ballgewinn schalteten die Jungbudissen schnell um und Julien zog von links nach innen und schoss aus knapp 16 Metern aber links am Tor vorbei. Das war haarscharf. Nach 7 Minuten dann aber die verdiente Führung. Willi Berge bediente im Zentrum Ben Hommel, der freistehend vor dem Torhüter den Ball in den rechten oberen Winkel schoss. Die Jungbudissen lehnten sich nicht zurück blieben präsent und Julien versuchte es erneut, doch auch diesmal klappte es noch nicht. In der 13.Minute machte es dann Julien besser, diesmal bediente der gut aufspielende Tim Wockatz Julien Hentsch und seine dritte Gelegenheit ließ er sich nicht nehmen und der Ball schlug zum 2:0 ein. Hochverdient. Die nächste Gelegenheit hatte Tim Wockatz selbst, sein Schuss wurde abgefälscht und landete zum 3:0 im Kasten. Da waren 18.Minuten gespielt. Auch nach Standards waren die Jungbudissen gefährlich und Moritz Noack köpfte den Ball nach Ecke von Konrad Schneider nur knapp am Tor vorbei. Julien Hentsch hatte eine weitere Möglichkeit doch der Keeper hält. Nur 3 Minuten später hatte Jullien erneut eine Möglichkeit, er schoss den Ball aufs rechte Eck, aber den parierte der Torhüter wirklich stark. Die Gäste hatten nach 35 Minuten Ihre ersten Möglichkeiten, als beim kurz eingetretenen Eckball die Jungbudissen ihre einzige Schaltpause hatten. Erst ging der Schuss an die Latte und der Nachschuss aus 5 Metern ging glücklicherweise über das Tor. Das Glück hatte man sich zuvor hart erarbeitet. Kurz vor der Pause dann die endgültige Entscheidung als Willi Berge im Pressing dem Verteidiger den Ball abnahm Richtung Tor ging und den Ball selbstlos auf Ben Hommel ablegte, der den Ball nur noch ins Tor schieben musste. So ging man hochzufrieden in die Pause. Dass man in der zweiten Halbzeit nicht mehr an die Leistung anknüpfen konnte lag an mehreren Faktoren. Zum einem wurde der Ball jetzt zu wenig laufen gelassen und die Bewegung ohne Ball war geringer. Auf Grund des hohen Tempos in der ersten Halbzeit und dem klaren Vorsprung eigentlich typisch. Dem zu folge erarbeiteten sich die Jungbudissen noch 2 dicke Möglichkeiten in Halbzeit zwei. Zum einen wurde Maximilian Röhle erfolgreich auf die Reise geschickt durch einen klasse durchgesteckten Ball. Zentral allein vor dem Torhüter schob er den Ball leider nicht ins Tor, sondern wollte noch einmal querlegen, so dass der Gegner in höchster Not noch klären konnte. Und Julien erzielte durch einen klasse Schuss in der 89.Minute noch das 5:0. Die zweite Halbzeit war dann also nicht mehr so gut wie die erste, aber dies ist zu verschmerzen, zumal man den Gästen keine Chance in der zweiten Hälfte zuließ, so dass man dort stabil blieb. Am Ende der erhoffte Befreiungsschlag und der Ende des Heimfluches. Man hat in diesem Spiel deutlich gesehen zu was die Mannschaft im Stande ist, wenn alle an einem Strang ziehen, jeder seine Stärken einbringt und wir als Mannschaft zusammen Fußball spielen und nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht. Jetzt gilt es dies erneut unter Beweis zu stellen, wenn es am 15.10. zum brisanten Pokalspiel bei der SG Dresden Striesen kommt.


A-Junioren Landesliga / 2.Spieltag, 27.08.2017, 12:30 Uhr

Spielort: Bautzen, Nachwuchszentrum Humboldthain

FSV Budissa Bautzen U19 - 1.FC Lokomotive Leipzig U19 2:5 (2:3)

Zum Heimauftakt der Landesliga Saison empfingen die Jungbudissen die Gäste aus Leipzig. Wie schon in den letzten beiden Partien war für die Jungbudissen nichts zu holen. Obwohl die Jungbudissen einen guten Start hinlegten und Willi Berge das 1:0 erzielte nach gutem Pass von Tim Wockatz, folgte in der 9.Minute das 1:1. Bei einem langen Pass des Gegners wurde sich nicht abgesetzt, der Torhüter zögerte wieder einmal beim Herauslaufen und schon war die frühe Führung passe. Es kam noch schlimmer, wieder ein Ball in den freien Raum, Moritz Noack konnte den Schuss zwar nicht verhindern drängte aber den Lok Spieler sauber nach Außen, aber Torhüter Tom Köhler lies den Ball trotzdem gewähren und der Gegner hatte das Spiel gedreht. Nach 17.Minuten hatte Moritz Noack dann eine richtig gute Kopfballchance, konnte den Ball aber nicht mehr richtig drücken. Das 2:2 kam dann durch einen schnellen Ballgewinn, Willi Berge setzte Maximilian Röhle in Szene und er schoss den Ball zum Ausgleich in das rechte untere Eck. Danach, wie konnte es auch anders sein, wieder ein schwerwiegender Fehler, diesmal vom Innenverteidiger und der Gäste Spieler, umkurvte den Torhüter und es stand 2:3. So viele Nackenschläge verkraftet keine Mannschaft. In der zweiten Halbzeit sollte das Spiel noch einmal umgebogen werden, aber so muss man es leider sagen, zeigte die Mannschaft neben groben individuellen Fehlern (nicht nur der Torhüter), einfach auf dem Platz nicht das dort eine Mannschaft steht, leider. Null Chancen in Halbzeit zwei. Selbst die eingewechselten Spieler konnten nicht ansatzweise Impulse geben. Auch wenn das jetzt hart klingen mag, aber einige Spieler sollten dringend härter im Training arbeiten. Am Ende schossen die Leipziger ein 5:2 Erfolg heraus, völlig verdient und zum Glück für die Jungbudissen nicht noch höher ausfallend. Sicherlich werden Spieler, die verletzt sind, wie Julius Jährig in der Innenverteidigung schmerzlich vermisst und können nicht adäquat ersetzt werden, aber gerade sowas muss man als Mannschaft auffangen und das muss man leider sagen, fand überhaupt nicht statt. Die Trainer sind maßlos enttäuscht von der Leistung und hoffen aber, dass jetzt einige Spieler wieder geerdet sind, damit aus diesem Debakel wenigstens etwas Positives herauskommt. Jeder Spieler sollte sich zuerst an die Nase fassen und sich wirklich fragen, ob er wirklich alles Erdenkliche zur Spielvorbereitung und im Spiel selbst getan hat.


A-Junioren Landesliga 1.Spieltag

FC Grimma U19 - FSV Budissa Bautzen U19    0:2 (0:1)

Das Auftaktspiel der A-Junioren Landesliga Saison 2017/2018 bestritten am gestrigen Samstag unsere Jungbudissen beim FC Grimma. Auf Grund der Tatsache, dass im Jahn Stadion die Triathleten ihre Meisterschaft austrugen und der Kunstrasenplatz erneuert wird, mussten die beiden Mannschaften in die altehrwürdige Willy Schmidt Sportstätte ausweichen. Keine idealen Bedingungen, der Platz war mehr als mittelprächtig und über die sehr alten Umkleidekabinen hüllen wir besser den Mantel des Schweigens. Zumindest konnte wenigstens gespielt werden.

Gegen den Landesklasse Aufsteiger aus Grimma wusste man im vornherein das es in diesem Spiel und unter diesen Bedingungen keinen Schönheitspreis zu gewinnen geben würde, sondern das hier ehrliche Arbeit gefragt sein würde. Beide Mannschaften versuchten das Beste daraus zu machen, und beide Mannschaften gingen sehr einsatzwillig zu Werke, wobei die Gastgeber am Anfang etwas griffiger wirkten. So wurden viele Zweikämpfe bestritten und beide Mannschaften neutralisierten sich mehr als das guter Fußball gezeigt wurde. Bei den Jungbudissen fehlte noch die nötige Laufbereitschaft ohne Ball und in der Anzahl die hohe Ballverluste verhinderten ein erfolgreiches Aufbauspiel. Dennoch hatten die Gäste aus Bautzen durchaus ihre wachen Momente, kombinierten sich manchmal auch mit etwas Geschick, heraus.  Willi Berge verbuchte nach einer Hereingabe von Links die erste gute Möglichkeit, schoss den Ball aber mit vollem Risiko über den Kasten. Das 1:0 für die Jungbudissen resultierte dann, wie es so ist in so einem Spiel aus einer Standardsituation. Nach einer Hereingabe  gab es großes Durcheinander und schlussendlich bugsierte Moritz Noack den Ball zum umjubelten Führungstreffer über die Linie. Die Jungbudissen arbeiteten relativ gut gegen den Ball und ließen dem Gegner selbst keine Möglichkeiten zu. Nur einmal musste Max Hommel den Ball in gefahrvoller Situation ablaufen und klärte bevor der gegnerische Stürmer schussbereit war. Nach einer Ecke von Julien hatte Tim Wockatz noch die Möglichkeit per Kopf zu erhöhen, aber der Keeper war auf dem Posten. So ging es mi einer knappen Führung in die Halbzeit.

Die zweiten 45 Minuten verliefen ähnlich, ansehnlich war das Spiel immer noch nicht, aber die Jungbudissen hatten den Gegner, auch dank ihrer Kampfkraft und guten Arbeit gegen den Ball relativ im Griff. Jeder war sich bewusst, dass aber eine 1:0 Führung schnell dahin sein kann. Dann hatten die Jungbudissen eine Riesenmöglichkeit, als der Torhüter einen Schuss  von Willi Berge hielt, nach Außen lenkte, Julien sich den Ball erneut holte und noch einen Gegenspieler stehen lies, dann aber zum Leidwesen aller das Tor nicht machte. Kurz darauf nahm Moritz aus 16 Metern Maß aber der Ball stellte kein Problem für den Torhüter da.

In der 66.Minute gab es dann die einzige Schrecksekunde des Spieles für die Jungbudissen, als ein Grimmaer Spieler sich über die rechte Seite durchsetzte abzog und Torhüter Tom Köhler den Ball an die Latte lenkte, der Ball von dort aber frontal wieder ins Feld sprang. Glück für die Jungbudissen, das als nächstes ein Bautzner den Ball klären konnte und kein Spieler aus Grimma den Ball ins Tor schoss. Dies war bei einem Chancenverhältnis von 6:1 auch die einzige gefährliche Grimmaer Situation. Sonst hätte man sich wieder geärgert, weil man vorne einfach das 2:0 nicht nachlegte. Dies folgte dann aber in der 78.Minute durch Paul Jockusch, der von der rechten Seite von Willi Berge bedient wurde, welcher den Ball mit Können und Geschick mitnahm und zum 2:0 am Torhüter vorbeilegte. Die restlichen 10 Minuten spielten die Jungbudissen die Partie herunter, nur einen Aufreger gab es, als Alexander Walde nach einem langen Ball eher am Ball war als der heraus eilende Torhüter, den Ball über Diesen hinweg köpfte und aber vom Torhüter der deutlich zu spät war, einfach umgeboxt wurde. In meinem Augen eine klare Rote Karte.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Jungbudissen nach zähem Beginn eine engagierte und Couragierte Leistung ablieferten, welche aber noch sehr viel Luft nach oben lässt. Trotzdem sind diese 3 Punkte enorm wichtig erkämpft worden und damit ein gelungener Einstand in die neue Landesliga Saison. Am kommenden Sonntag gibt es ein ganz anderes Kaliber, mit dem 1.FC Lokomotive Leipzig gastiert nächstes Wochenende eine Mannschaft auf dem Humboldthain, gegen die uns letzte Saison kein Punkt gelang. Wird Zeit das sich das was dreht.